Mit ‘Fitness’ getaggte Artikel

IK-Training

Dienstag, 07. Juni 2011

Unter IK-Training versteht man die Verbesserung der Intermuskulären Koordination. Dies bedeutet, dass man die höchstmögliche Anzahl an Muskelfasern synchron ansteuert und aktiviert. Untrainierte erreichen eine nur schlechte synchrone Aktivierung. (mehr …)

Ausdauerleistungsfähigkeit

Montag, 06. Juni 2011

Die Ausdauer wird unterteilt in Grundlagenausdauer und spezielle Ausdauer. Dabei ist die Grundlagenausdauer für die allgemeine Gesundheit und Fitness wichtig und die spezielle Ausdauer orientiert sich an den Belastungsanforderungen der Ausdauerdisziplinen z. B. in Sportarten wie Leichtathletik, Triathlon und Rudern. (mehr …)

Zivilisationskrankheiten

Dienstag, 12. April 2011

Das Vorkommen chronischer nicht übertragbarer Erkrankungen ist nicht nur assoziiert mit ungünstigen sozialen und ökonomischen Bedingungen sowie genetischen Voraussetzungen, sondern auch mit dem jeweiligen Lebensstil eines Individuums. (mehr …)

Ergebnissicherung beim Gerätturnen in der Schule

Freitag, 08. April 2011

Um eine Ergebnissicherung zu gewährleisten, ist es wichtig, Wiederholungen und Reflexionsphasen in die Zeitstruktur einzubauen. Die Ergebnisse der Einzelstunde können beispielsweise am Ende der Stunde in Form einer Vorführung gezeigt werden. Außerdem bietet sich eine mündliche Reflexion zu Beginn der nächsten Unterrichtsstunde an, denn wer den Bewegungsablauf beschreiben kann, weiß worauf es beim Turnen ankommt. Die Ergebnisse der Unterrichtseinheit werden zum einen in der Notengebung überprüft, aber es wäre auch möglich ein Turnfest oder –wettbewerb zu veranstalten, indem z. B. die neunten Klassen gegeneinander antreten. Um die Mannschaften kenntlich zu machen und das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken, können die Schüler einer Klasse gleichfarbiger Sportbekleidung, z. B. Fitness Shirts, tragen.

Die Schüler brauchen eine Rückmeldung oder Korrektur, um über ihre Ergebnisse und den Leistungsstand unterrichtet zu werden. Am sinnvollsten erfolgt dies direkt nach der Bewegungsausführung und eventuell erinnert man den Schüler vor der nächsten Ausführung kurz an einen wichtigen Punkt, den er beachten soll. Zu viel Information auf einmal führt oft zur Verwirrung, so dass am größten Fehler gearbeitet werden sollte, denn dadurch verschwinden oft schon viele kleinere automatisch.

Akute Effekte von Aquajogging auf das Herz-Kreislauf-System

Dienstag, 05. April 2011

Der Aquasport weist unterschiedliche Effekte auf den menschlichen Organismus auf. Er zielt auf die Wiederherstellung sowie auf die Erhaltung der Funktionen von Herz, Kreislauf, Atmung und Muskulatur ab.

Dadurch, dass auf die Muskulatur, auf die Sehnen und auf die Bänder, durch die fehlende Schwerkraft, keine Aufprallbelastungen wirken, kann es im Aquasport zu keinen Überlastungsverletzungen kommen, die auf Aufprallbelastungen zurückzuführen wären, so wie es z.B. beim Laufen oder Springen auftreten könnte. (mehr …)

Personal Trainer

Sonntag, 06. Februar 2011

Personal Trainer darf sich jeder nennen, der einen entsprechenden Kurs belegt hat. Ob diese „ausgebildeten“ Personal Trainers aber auch wirklich immer genau wissen was sie tun, kann durchaus in Frage gestellt werden. (mehr …)

Ausdauertrainingsmethoden

Montag, 17. Januar 2011

Beim Training der Ausdauer kann man verschiedene Trainingsmethoden einsetzen. Man unterscheidet die Dauer-, Intervall- und Wiederholungsmethode. Beim Laufen empfehlen sich Laufschuhe mit guten Stützeigenschaften sowie Sportbekleidung und vor allem ein Fitnessshirt aus atmungsaktivem Material.
Die Dauermethode kennzeichnet sich durch ein Üben ohne Pause mit einem sehr großen Belastungsumfang. Die Belastungsdauer ist lang und liegt zwischen 30 Minuten und 2 Stunden. Die Belastungsintensität sollte bei 70 bis 90 Prozent der Bestleistung liegen, so dass man am Ende des Trainings vollständig erschöpft ist. Bei der Intervallmethode werden bei einer Belastungsintensität von 60 bis 80 Prozent etwa zehn bis zwölf Wiederholungen durchgeführt. Dabei ist die Belastungsdauer relativ kurz und richtet sich ja nach Kurzzeit-, Mittelzeit- oder Langzeitintervall. Zwischen den Wiederholungen gibt es eine lohnende Pause. Die Wiederholungsmethode wird bei geringem Umfang aber maximaler Intensität durchgeführt. Die Belastungsdauer richtet sich je nach Streckenlänge und zwischen den Durchgängen gibt es eine volle Pause.

Nike+ Sportband 2

Freitag, 03. Dezember 2010

Warum gehen wir regelmäßig laufen? Um uns fit zu halten ist eine Komponente. Doch eine andere ist wohl wichtiger. Wir wollen uns selbst etwas beweisen, wollen immer besser werden. Genau an diesem Punkt setzt das innovative Nike Sportband 2 an. (mehr …)

Sport BH – Rival ADJ Straight Back

Freitag, 01. Oktober 2010

Warum beim Sport Schmerzen und Druckgefühl in der Brust durchstehen wenn man diesen doch heute mit einem guten Sport-BH so leicht aus dem Weg gehen kann?! Wenn dieser dann noch zum Rest der Sportbekleidung passt ist das natürlich perfekt. Genau diese Ziele verfolgten die Entwickler beim Rival ADJ Straight Back. (mehr …)

Das Training

Freitag, 24. September 2010

Um unseren Körper fit zu halten, machen wir Sport. Sport ist ein sehr komplexer Begriff, den man nicht so einfach definieren kann. Manche bezeichnen es als Sport, wenn sie die 30 Treppen zu ihrer Wohnung hinauflaufen, andere fühlen sich erst dann einer sportlichen Betätigung ausgesetzt, wenn ihr Fitness Shirt nach drei Stunden Hanteltraining schweißgetränkt ist. (mehr …)