Ausdauertrainingsmethoden

17. Januar 2011

Beim Training der Ausdauer kann man verschiedene Trainingsmethoden einsetzen. Man unterscheidet die Dauer-, Intervall- und Wiederholungsmethode. Beim Laufen empfehlen sich Laufschuhe mit guten Stützeigenschaften sowie Sportbekleidung und vor allem ein Fitnessshirt aus atmungsaktivem Material.
Die Dauermethode kennzeichnet sich durch ein Üben ohne Pause mit einem sehr großen Belastungsumfang. Die Belastungsdauer ist lang und liegt zwischen 30 Minuten und 2 Stunden. Die Belastungsintensität sollte bei 70 bis 90 Prozent der Bestleistung liegen, so dass man am Ende des Trainings vollständig erschöpft ist. Bei der Intervallmethode werden bei einer Belastungsintensität von 60 bis 80 Prozent etwa zehn bis zwölf Wiederholungen durchgeführt. Dabei ist die Belastungsdauer relativ kurz und richtet sich ja nach Kurzzeit-, Mittelzeit- oder Langzeitintervall. Zwischen den Wiederholungen gibt es eine lohnende Pause. Die Wiederholungsmethode wird bei geringem Umfang aber maximaler Intensität durchgeführt. Die Belastungsdauer richtet sich je nach Streckenlänge und zwischen den Durchgängen gibt es eine volle Pause.

Gute Vorsätze für das Jahr 2011 für Hund und Mensch

08. Januar 2011

Körperliche Fitness – eine wichtige Säule körperlicher und mentaler Gesundheit – mit ihrem liebsten Begleiter.

Neues Jahr neues Glück neue Vorsätze oder alte Vorsätze, die meist nur kurzzeitig umgesetzt wurden?

Betrachten Sie doch Ihren vierbeinigen Fitnesstrainer einmal als Ihren persönlichen Coach, denn er ist immer verfügbar, ist immer motiviert, ihn interessiert das Wetter nicht und Sie sind nicht alleine!

Weiterlesen »

Wirbelsäulengymnastik

27. Dezember 2010

Es wird angenommen, dass es in der heutigen Zeit aufgrund des vorherrschenden  Bewegungsmangels der Bevölkerung, immer häufiger zu Beschwerden am Bewegungsapparat kommt. Daher rückt das Problem immer mehr in den Fokus des allgemeinen Interesses, da sich der Aufwand für die Behandlung enorm verändert hat und zu einer Kostenexplosion führt. Weiterlesen »

Nike+ Sportband 2

03. Dezember 2010

Warum gehen wir regelmäßig laufen? Um uns fit zu halten ist eine Komponente. Doch eine andere ist wohl wichtiger. Wir wollen uns selbst etwas beweisen, wollen immer besser werden. Genau an diesem Punkt setzt das innovative Nike Sportband 2 an. Weiterlesen »

Infektionen der Atemwege

17. November 2010

Der Begriff „Erkältung“ wird in unserem Sprachgebrauch sehr häufig verwendet und beschreibt eine Vielzahl von Atemwegsinfektionen. Die Infektionen werden meistens durch direkten Kontakt oder auf dem Luftweg übertragen. Weiterlesen »

Auswirkungen der Kälte beim Wintersport

11. November 2010

Sport in der Kälte wird oft mit erhöhtem Erkrankungs- und Verletzungsrisiko in Verbindung gebracht. Die extremste Form, die Hypothermie, tritt auf, wenn die Körperkerntemperatur unter 35°C absinkt. Dieses Absinken wirkt sich sowohl auf die energetischen und metabolischen, als auch auf die kardiovaskulären Prozesse aus und kann bis zum Tod führen. Weiterlesen »

Sport BH – Rival ADJ Straight Back

01. Oktober 2010

Warum beim Sport Schmerzen und Druckgefühl in der Brust durchstehen wenn man diesen doch heute mit einem guten Sport-BH so leicht aus dem Weg gehen kann?! Wenn dieser dann noch zum Rest der Sportbekleidung passt ist das natürlich perfekt. Genau diese Ziele verfolgten die Entwickler beim Rival ADJ Straight Back. Weiterlesen »

Das Training

24. September 2010

Um unseren Körper fit zu halten, machen wir Sport. Sport ist ein sehr komplexer Begriff, den man nicht so einfach definieren kann. Manche bezeichnen es als Sport, wenn sie die 30 Treppen zu ihrer Wohnung hinauflaufen, andere fühlen sich erst dann einer sportlichen Betätigung ausgesetzt, wenn ihr Fitness Shirt nach drei Stunden Hanteltraining schweißgetränkt ist. Weiterlesen »

Biomechanik im Sport

23. September 2010

Bei der Biomechanik des Sports werden die sportlichen Bewegungen des Menschen sowie die mechanischen Bedingungen dieser Bewegung untersucht. Dabei werden Merkmale und Eigenschaften gemessen, quantitativ beschrieben, miteinander verglichen und unter Anwendung von physikalischen und mechanischen Gesetzmäßigkeiten modelliert. Das Ziel der Biomechanik ist es die sportliche Leistung zu verbessern, und zwar über gesicherte Erkenntnisse ihrer wesentlichen Komponenten. Weiterlesen »

Fasertypenverteilung

26. August 2010

Sportliche Leistungen sind stark von der Verteilung der Fasertypen der Muskulatur abhängig. Grundsätzlich sind diese genetisch bedingt, durch sportliches Training kann nur ganz wenig Einfluss auf die Zusammensetzung genommen werden. Unterschieden wird in langsam-zuckende und schnell-zuckende  oder Slow-Twitch oder Fast-Twitch Muskelfasern. Im Durchschnitt beträgt das Verhältnis etwa 50–60% ST und 40-50% FT-Fasern. Weiterlesen »