IK-Training

07. Juni 2011

Unter IK-Training versteht man die Verbesserung der Intermuskulären Koordination. Dies bedeutet, dass man die höchstmögliche Anzahl an Muskelfasern synchron ansteuert und aktiviert. Untrainierte erreichen eine nur schlechte synchrone Aktivierung. Weiterlesen »

Ausdauerleistungsfähigkeit

06. Juni 2011

Die Ausdauer wird unterteilt in Grundlagenausdauer und spezielle Ausdauer. Dabei ist die Grundlagenausdauer für die allgemeine Gesundheit und Fitness wichtig und die spezielle Ausdauer orientiert sich an den Belastungsanforderungen der Ausdauerdisziplinen z. B. in Sportarten wie Leichtathletik, Triathlon und Rudern. Weiterlesen »

Die Sonne beim Sport

21. April 2011

Auch im Sommer will oder muss man an der frischen Luft trainieren. Um den Körper nicht zu überfordern, ist es das Beste, die Zeit frühmorgens oder abends für den täglichen Lauf zu nutzen. Doch manchmal kommt man nicht daran vorbei, auch mal in der Sonne Rad zu fahren oder laufen zu gehen. Weiterlesen »

Zivilisationskrankheiten

12. April 2011

Das Vorkommen chronischer nicht übertragbarer Erkrankungen ist nicht nur assoziiert mit ungünstigen sozialen und ökonomischen Bedingungen sowie genetischen Voraussetzungen, sondern auch mit dem jeweiligen Lebensstil eines Individuums. Weiterlesen »

Ergebnissicherung beim Gerätturnen in der Schule

08. April 2011

Um eine Ergebnissicherung zu gewährleisten, ist es wichtig, Wiederholungen und Reflexionsphasen in die Zeitstruktur einzubauen. Die Ergebnisse der Einzelstunde können beispielsweise am Ende der Stunde in Form einer Vorführung gezeigt werden. Außerdem bietet sich eine mündliche Reflexion zu Beginn der nächsten Unterrichtsstunde an, denn wer den Bewegungsablauf beschreiben kann, weiß worauf es beim Turnen ankommt. Die Ergebnisse der Unterrichtseinheit werden zum einen in der Notengebung überprüft, aber es wäre auch möglich ein Turnfest oder –wettbewerb zu veranstalten, indem z. B. die neunten Klassen gegeneinander antreten. Um die Mannschaften kenntlich zu machen und das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken, können die Schüler einer Klasse gleichfarbiger Sportbekleidung, z. B. Fitness Shirts, tragen.

Die Schüler brauchen eine Rückmeldung oder Korrektur, um über ihre Ergebnisse und den Leistungsstand unterrichtet zu werden. Am sinnvollsten erfolgt dies direkt nach der Bewegungsausführung und eventuell erinnert man den Schüler vor der nächsten Ausführung kurz an einen wichtigen Punkt, den er beachten soll. Zu viel Information auf einmal führt oft zur Verwirrung, so dass am größten Fehler gearbeitet werden sollte, denn dadurch verschwinden oft schon viele kleinere automatisch.

Akute Effekte von Aquajogging auf das Herz-Kreislauf-System

05. April 2011

Der Aquasport weist unterschiedliche Effekte auf den menschlichen Organismus auf. Er zielt auf die Wiederherstellung sowie auf die Erhaltung der Funktionen von Herz, Kreislauf, Atmung und Muskulatur ab.

Dadurch, dass auf die Muskulatur, auf die Sehnen und auf die Bänder, durch die fehlende Schwerkraft, keine Aufprallbelastungen wirken, kann es im Aquasport zu keinen Überlastungsverletzungen kommen, die auf Aufprallbelastungen zurückzuführen wären, so wie es z.B. beim Laufen oder Springen auftreten könnte. Weiterlesen »

Salutogenese: Gesundheit bedeutet mehr als die Abwesenheit von Krankheit

24. Februar 2011

Im Allgemeinen wird der Gesundheitszustand des Menschen über die Abwesenheit von Krankheit definiert. Dementsprechend bedeutet „gesund sein“ in etwa „weniger krank“ zu sein. Das Risikofaktorenmodell ist das bekannteste Modell der Einstufung von Krankheit und Gesundheit. Die hierbei gebrauchte Pathogenese beschreibt die Entstehung und die Faktoren von Krankheit. Weiterlesen »

Sport bei Minusgraden

17. Februar 2011

Obwohl das Sporttreiben während der Winterzeit für manche Sportler eher als unangenehm empfunden wird, kann durch die Einhaltung einfacher, aber jedoch wichtiger Regeln der Sport trotzdem Spaß machen. Oft ist die Luft, die man während des Wanderns oder des Laufens einatmet so kalt, dass es beim Einatmen als unangenehm empfunden wird. Läufer berichten oft von Reizhusten und einem charakteristischen „brennen“ in der Lunge. Weiterlesen »

Müsli

11. Februar 2011

Müsli stellt für alle Sportler und gesundheitsbewussten Menschen einen Beitrag zu einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung dar. Hauptbestandteil jeder Müslimischung sollten Getreideflocken sein. Am besten Vollkorn, dann erhält man alle wertvollen Bestandteile des ganzen Korns, vor allem Vitamin E, B1, Magnesium und Zink. Weiterlesen »

Personal Trainer

06. Februar 2011

Personal Trainer darf sich jeder nennen, der einen entsprechenden Kurs belegt hat. Ob diese „ausgebildeten“ Personal Trainers aber auch wirklich immer genau wissen was sie tun, kann durchaus in Frage gestellt werden. Weiterlesen »